zurück zur Startseite

Veranstaltungen 2022

zuletzt aktualisiert: 10.08.2022

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

Und weiter geht's - Meldet euch ggf. im Mailverteiler an, um aktuelle Infos zu bekommen.

Hinweise zu aktuellen Corona-Regeln bzw. Reservierung

Es gibt keine Auflagen und Einschränkungen für den Kinobesuch mehr.

Aktuell gilt im Land / Landkreis Rostock diese Warnstufe.

Selbsttests und FFP2-Masken stellen wir zur freiwilligen Nutzung kostenlos bereit.
Danke an Dr. Stefan Nagel (Ruppiner Apotheke) für die Spende von Selbsttests und FFP2!

Anmeldung nicht erforderlich, aber empfohlen - Reservierung unter
verein@guteshaus.de (vorzugsweise) oder telefonisch 038297-68050

Freitag 18.02.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino

Ich bin dein Mensch

Regie: Maria Schrader
D 2021, 102 min, FSK12

Alma (Maren Eggert) ist Wissenschaftlerin am berühmten Pergamon-Museum in Berlin. Um an Forschungsgelder für ihre Arbeit zu kommen, lässt sie sich zur Teilnahme an einer außergewöhnlichen Studie überreden. Drei Wochen lang soll sie mit einem ganz auf ihren Charakter und ihre Bedürfnisse zugeschnittenen humanoiden Roboter zusammenleben, dessen künstliche Intelligenz darauf angelegt ist, der perfekte Lebenspartner für sie zu sein. Alma trifft auf Tom (Dan Stevens), eine hochentwickelte Maschine in Menschengestalt, einzig dafür geschaffen, sie glücklich zu machen....
(aus www.ichbindeinmensch.de)

"Es ist ein Gedankenspiel, das mit Witz und Charme von allzu menschlichem erzählt. Raffiniert hinterfragt dieser Film unsere ganz realen Beziehungsmuster, hält uns Menschen den Spiegel vor. Ein Kunstgriff, der den Spieß einmal umdreht und den Mann zum Objekt macht, ganz auf weibliche Bedürfnisse eingestellt."
ZDF heute journal

Trailer

Hinweise zu aktuellen Regeln / Reservierung

Eintritt: 4 €

Zurück zum Seitenanfang

Freitag 11.03.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino

Donbass

Regie: Sergei Loznitsa

Ukraine 2018, 121 Minuten, FSK 12, deutsche Fassung

Trailer

Eintritt: 4 €

Die Einnahmen des Abends spenden wir für die Ukrainehilfe eines uns bekannten Kulturvereins
bei Sibiu/Hermannstadt (Rumänien), die einen direkten Kontakt in die Ukraine haben.

Der Spielfilm von 2018 wird mit dem Angriffskrieg auf die Ukraine zu einem brandaktuellen Psychogramm des lange währenden Schwelbrandes einer ganzen Region.

Im Donbass in der Ostukraine herrscht seit 2014 ein blutiger Konflikt zwischen ukrainischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten. In 13 kaleidoskopartigen, absurden Vignetten zeigt Sergei Loznitsa ein Land, das zwischen informellen Machtstrukturen, Korruption und Fake News zerrieben wird. Eine Gruppe Schauspieler inszeniert einen TV-Beitrag über einen fingierten feindlichen Anschlag; aus Rache für einen vermeintlichen Rufmord kippt eine Politikerin Fäkalien über den Kopf eines Chefredakteurs; ein Mann führt durch eine weitverzweigte Bunkeranlage, in dem dutzende Menschen Zuflucht vor Feuerbeschuss suchen. Beschlagnahmungen, Kontrollschikanen und Prügelstrafen... Der kalte Horror von Angst, Gewalt und Hysterie erfasst mehr und mehr Bereiche des Lebens und nimmt immer groteskere Züge an ...

Sergei Loznitsa über seinen Film:
"Was mich in erster Linie interessiert und umtreibt, ist der Menschentyp, der von einer durch Aggressivität, Niedergang und Zerfall geprägten Gesellschaft hervorgebracht wird. Es sind die Menschen, ihre Mentalität, ihre Beziehungen untereinander, die den Boden für historische Katastrophen bereiten. Die menschliche Natur kommt zum Vorschein, wenn die Gesellschaft zusammenbricht, wenn Gesetze nicht mehr gelten, wenn sich die Erde unter unseren Füßen auftut, wenn man sich nicht mehr auf die Institutionen, sondern nur noch auf die eigene geistige Kraft (sofern man über eine solche verfügt) stützen kann, um dem Chaos etwas entgegenzusetzen. Und gerade in diesen Momenten (im Allgemeinen in kriegsbedingt besonders unsicheren Zeiten) wird der Begriff Menschlichkeit auf viele Jahre hinaus definiert." (aus salzgeber.de/donbass)

Hinweise zu aktuellen Regeln (3G, FFP2)/ Reservierung

Danke allen Zuschauern! Gesamteinnahmen inkl. Spenden von GutesHausKino am 11.03.2022,
die wir an die Ukrainehilfe des rumänischen Kulturvereins "Moara Veche (Alte Mühle)"
zur Unterstützung von Flüchtlingen in einer ukrainischen Kooperative (Transkarpatien) weitergeben:

253 ¤



Samstag (!) 19.03.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino

Regie: Anders Thomas Jensen
Dänemark 2020, 116 min, FSK 16

Regisseur Anders Thomas Jensen ("Adams Äpfel") schickt die HELDEN DER WAHRSCHEINLICHKEIT auf einen abenteuerlichen Rachefeldzug! Das schräge Ensemble rund um Hauptdarsteller Mads Mikkelsen nimmt eine brutale Rockergang ins Visier - und lässt seine Antihelden dabei von einer absurden Situation in die nächste schlittern. Bei aller Spannung, Action und bitterbösem Humor nimmt die skurrile Suche nach Vergeltung fast den Anschein einer Gruppentherapie an. Ein bitterer und tiefsinniger Genre-Mix, der seinesgleichen sucht.
(aus helden-der-wahrscheinlichkeit.de)

Trailer

Hinweise zu aktuellen Regeln (3G, FFP2)/ Reservierung

Eintritt: 4 €

Danke allen GutesHausKino-Gästen vom 19.3. für die Spenden!
Update: wir haben die Spenden zu 200 ¤ aufgerundet,
davon gerade benötigte Dinge (Schulsachen, Spiele, Hygieneartikel bis zu Telefonkarten) gekauft und
heute (23.3.) zur DRK-Unterkunft für ukrainische Flüchtlinge in Bad Doberan (Bollhäger Weg) gebracht.

Zurück zum Seitenanfang

Freitag 25.03.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino

Regie: Natalija Yefimkina
D 2020, 95 min

Im unwirtlichen russischen Norden erstrecken sie sich ins Unendliche: Garagen, hinter deren rostigen Toren sich alles, nur keine Autos finden.

In ihrem Debütfilm "Garagenvolk" taucht Regisseurin Natalija Yefimkina in die Welt einer morbiden Garagenanlage ein, sie erweist sich als Refugium der Männer in einem nordrussischen Bergarbeiterort (Oblast Murmansk). Yefimkina zeigt die Garage als alternativen Lebensraum, in dem die Männer Maschinen aus Schrott bauen, Wachteln züchten oder Heiligenfiguren schnitzen. Einer der Protagonisten gräbt sich - scheinbar ziellos - unterhalb seiner Garage mehrere Stockwerke in die Tiefe.
Der Dokumentarfilm feierte auf der Berlinale 2020 seine Premiere.

Werner Herzog äußerte bei der Zuerkennung des Filmpreises der Werner Herzog Stiftung, er habe den Eindruck, "in die Seele Russlands geschaut zu haben". (aus www.filmportal.de)

Trailer

Hinweise zu aktuellen Regeln (3G, FFP2) / Reservierung

Eintritt: 4 €

Wir haben zum Kino nochmal Spenden für ukrainische Flüchtlinge in der DRK-Unterkunft Bad Doberan (Bollhäger Weg) gesammelt. Aktualisiertes Ergebnis (4.4.): 154 ¤
Davon wurden gewünschte Artikel von Kopfhörern, Ohropax bis Fieberthermometer sowie Ostersachen gekauft und hingebracht, nebenbei auch ein paar Märchenfilme aus unserem Bestand gezeigt.



Ostersamstag, 16.4.2022, 16 Uhr GutesHausTheater

Der Feuervogel

Ein abenteuerliches Spiel mit Puppen, Schatten und der Ballettmusik von Igor Stravinsky
Kastchai, der böse Zauberer, hat vor langer, langer Zeit sieben Prinzessinnen geraubt und ihre Seelen, Erinnerungen und Träume in goldene Äpfel gesperrt. Manchmal kommt der Feuervogel und tröstet die Seelen der Verzauberten. Für die Befreiung der Prinzessinnen braucht es einen klugen Plan, den verliebten Iwan und eine magische Feder. Und dann wird es spannend!
Das Spiel zeigt große Gefühle auf kleiner Bühne mit Charakteren, als wären sie aus Fleisch und Blut. Die Aufführung voller liebevoller Details bezaubert mit Figuren in kunstvoller Gestaltung, die Abenteuer erleben - geführt von den geschickten Händen des Puppenspielers
Jürgen Wicht.

Aufführung ca. 40min

Hinweise zu aktuellen Regeln / Reservierung

Eintritt: 9 ¤ (Erwachsene) / 4 ¤ (Kinder)

Ostersamstag 16.04.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino

The Song Remains The Same

Regie: Peter Clifton, Joe Massot
USA 1976, 137 min

Besetzung: Robert Plant (voc), Jimmy Page (git),
John Paul Jones (key,b), John Bonham (dr)

"The Song Remains The Same" ist ein Konzert-Film und das zugehörige Soundtrack-Album der englischen Rockband Led Zeppelin. Die Aufnahmen des Films wurden 1973 während dreier Konzertnächte im Madison Square Garden, New York City, während einer Konzerttournee durch die Vereinigten Staaten gemacht. Der Film wurde am 20. Oktober 1976 in New York uraufgeführt.
(s. www.themoviedb.org)

Trailer

www.LedZeppelin.com

Hinweise zu aktuellen Regeln / Reservierung

Eintritt: 4 €

Leider gering besucht - 22¤ Spenden für die Flüchtlingshilfe, warten noch auf nä. Woche...

Zurück zum Seitenanfang

Samstag, 23.4.2022, GutesHaus-Lesung+Konzert

Schmarowotsnik

Christine v. Bülow (Oboe, Gesang)
Martin Quetsche (Akkordeon, Gesang)
Gast: Jule Schwarz (Geige, Gesang)

Hinweise zu aktuellen Regeln / Reservierung

Eintritt: Lesung 7 ¤ / Konzert 9 ¤

16 Uhr Lesung: Texte von Tzvi Eisenman

Der jiddische Erzähler Tzvi Eisenman (1920-2015) wurde 1920 in Polen geboren, überlebte Krieg und Naziterror in der Sowjetunion, ging 1948 nach Israel und begann zu schreiben.
Eisenmans Stil ist klar, nüchtern, bisweilen hart.
Die psychologische Erzählweise erinnert an den großen jiddischen Romancier Dovid Bergelson, das Groteske an Kafka, das Phantastische an Hofmannsthal - aber Eisenman schreibt unverkennbar modern.
Martin Quetsche lehrt seit 2018 Jiddische Literatur an der VHS Hamburg. Er wird einen kurzen Überblick über Eisenmans Schaffen vermitteln und anhand von Kurzgeschichten vertiefen.
Auf www.schmarowotsnik.de/jiddisch/ (unter Eisenman)
stehen die Texte als deutsche Übersetzungen zur Verfügung.

Ausführlicherer Text hier.

20 Uhr Schmarowotsnik

... aus Kiel singen und spielen seit über 20 Jahren jiddische Lieder und Klesmer-Musik (u.a. mit Di Chuzpenics, Klezcore und Theaterprojekten). Sie bringen neue jiddische Lieder mit - eigene Vertonungen jiddischer Lyrik als auch selbstverfasster Texte. So heißt nach mehreren CD's ihre 2021 erschienene neueste CD "Naye yidishe lider".

Zurück zum Seitenanfang

Freitag 13.05.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino

Regie: Volker Schlöndorff
D 2021, 87 Min.

Trailer

Hinweise zu aktuellen Regeln

Eintritt: 4 €

1981 kommt der Australier Tony Rinaudo als junger Agrarwissenschaftler in den Niger, um die wachsende Ausbreitung der Wüsten und das Elend der Bevölkerung zu bekämpfen. Radikale Rodungen haben das Land veröden lassen und einst fruchtbare Böden ausgelaugt. Doch Rinaudos Versuche die Wüste durch das Pflanzen von Bäumen aufzuhalten scheitern und nahezu alle seine Setzlinge gehen wieder ein. Dann bemerkt er unter dem vermeintlich toten Boden ein gewaltiges Wurzelnetzwerk - eine Entdeckung, die eine beispiellose Begrünungsaktion zur Folge hat und unzähligen Menschen neue Hoffnung schenkt.

DER WALDMACHER ist das Porträt eines bemerkenswerten Mannes, dessen Lebenswerk 2018 mit dem Right Livelihood Award (Alternativer Nobelpreis) ausgezeichnet wurde. Seine Methode mit dem 'unterirdischen Wald' zu arbeiten, nennt er "Farmer Managed Natural Regeneration" (FMNR) und sie stellt nicht nur den Boden, sondern auch Würde und Hoffnung wieder her.

Nach über 30 Spielfilmen folgt Volker Schlöndorff in seinem ersten Dokumentarfilm "DER WALDMACHER" Tony Rinaudo in verschiedene afrikanische Länder, um sich von der Wirkung des FMNR bei der Bekämpfung der Wüstenbildung zu überzeugen und stößt dabei auf Themen, die auch uns in Europa beschäftigen - Migration, Klimawandel, Geschlechtergerechtigkeit.
Um seinen Blick zu vervollständigen, hat er afrikanische Filmemacher eingeladen, mit ihm zusammenzuarbeiten und ihre Erfahrungen mit dem Leben auf dem Land und den lokalen Herausforderungen zu teilen.

Der Film zeigt gewöhnliche Menschen, die außergewöhnliche Dinge tun und lehrt uns den Wert von Gemeinschaft, von Selbstermächtigung und von Hoffnung.
(aus www.zeroone.de/movies/waldmacher)

62,-¤ Spenden von unseren letzten Veranstaltungen haben wir zugunsten der Ukrainehilfe des Kulturverein "Hosman Durabil/Moara Veche" in Rumänien (s. 11.3.22) weitergegeben, die in einer westukrainischen Kooperative ostukrainische Flüchtlinge unterstützen.

Samstag, 11.6.2022, 20 Uhr GutesHausKonzert
Das Konzert mit KNUST muss aus Krankheitsgründen leider verschoben werden, gute Besserung!
Herzlichen Dank, dass "Farm AG" dafür kurzfristig zugesagt haben!!

Farm AG

Der Name der Kapelle erinnert an die Anfänge auf dem Bauernhof des Schlagzeugers bei Schwaan. Aber
Farm AG spielt keine Country-Musik, sondern eine Mischung aus eigenen Liedern und Blues-Rock-Klassikern.
Die spezielle Note erhalten die Lieder durch eigene Texte und die Instrumentierung aus Gitarren,
Schlagzeug und Bass, manchmal kommt noch eine Mundi oder ein "reißendes" Saxophon dazu.
Für Abwechslung ist gesorgt - mal dominieren Riffs und Wechselspiel der beiden Gitarren,
dann steht wieder ein einfaches Lied und der vom Sänger verfasste Text im Vordergrund.
Die Vorbilder reichen von Allman Brothers, Bob Dylan, Neil Young, Gerhard Gundermann bis hin zu Interzone.
Beim Filmfest 2019 spielten sie im GutenHaus zusammen mit Andreas Dresen.

im GutenHaus

Eintritt: 9 ¤

Hinweise zu aktuellen Regeln

Zurück zum Seitenanfang

Freitag 24.06.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino

Regie: Hans Petter Moland
N, S, DK 2019, 123 min, FSK 12

Trond (Stellan Skarsgård) sucht die Einsamkeit, als er in ein kleines Dorf im Wald zieht. Dort erkennt er in seinem Nachbarn einen alten Bekannten aus Jugendtagen wieder. Dies weckt Erinnerungen an jenen Nachkriegssommer, als Trond 15 Jahre alt war und mit seinem Vater mehrere Wochen beim Holzfällen im Wald verbrachte. Eine Zeit, in der er mit einem Freund Pferde stahl und die Liebe entdeckte. Es starb aber auch ein Kind, der Freund verschwand, und Trond sah seinen Vater das letzte Mal.

Drama nach dem gleichnamigen Roman von Per Petterson,
verfilmt inmitten der atemberaubenden Gebirgs- und Flusslandschaft zwischen Norwegen und Schweden.

Berlinale 2019: Silberner Bär für eine Herausragende Künstlerische Leistung (Kamera)

"Filmisch ein Gemälde aus Jetzt und Damals, Natur und Ritual, Sprache und Klang" (Berliner Zeitung)

Trailer

Hinweise zu aktuellen Regeln

Eintritt: 4 €

Zurück zum Seitenanfang

4. Kinokulturpreis MV - nichtgewerbliche Kinos (Fotos: Filmland MV/Jörn Manzke)

GutesHausKino erhielt am 8. Juni 2022

den KinoKulturPreis 2022 in MV

Zur Preisverleihung in der frisch restaurierten Kino-Scheune der Alten Kachelofenfabrik Neustrelitz waren Holger Meyer und Holger Stein vom Vorstand angereist. Wir freuen uns über die inzwischen vierte Zuerkennung, obwohl auch wir letztes Jahr wegen Corona wieder Veranstaltungen absagen mussten. Das Preisgeld von 3000¤ ermöglicht uns, Verluste des vergangenen Jahres auszugleichen und in der zweiten Jahreshälfte Kultur freier planen zu können.

Freitag 22.07.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino

Regie: Andreas Kleinert
D 2021, 150 min, FSK 16

Das Leben von Thomas Brasch ist eng mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts verknüpft. In der DDR konnte der Künstler nicht bleiben und im Westen wollte er nicht sein.
Inspiriert von Braschs Werk erzählt LIEBER THOMAS von den umkämpften Welten im Leben eines radikal Unangepassten: von Braschs Hassliebe zu seinem Vater, von der tiefen Zuneigung zu seinen Geschwistern und seinem ruhelosen Begehren zu den Frauen seines Lebens.
Dabei wechselt der in schwarz-weiß gedrehte Film atemlos zwischen Traum und Wirklichkeit, zwischen Wahrheit und Fiktion. Denn vor allem erzählt LIEBER THOMAS von einer grenzenlosen Leidenschaft für das Schreiben, von Braschs betörenden Gedichten, seiner magischen Prosa und seinen originellen Filmen. So entsteht ein Porträt aus Surrealem und Tatsächlichem über einen Mann, der zu gewaltig für die Konventionen seines Jahrhunderts war - in aller Zartheit und kraftvollen Härte.

-> 9-fach ausgezeichnet beim Deutschen Filmpreis 2022!

Trailer

Hinweise zu aktuellen Regeln

Eintritt: 4 €

Zurück zum Seitenanfang

Freitag 19.08.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino




Das 19. FiSH - Filmfestival im StadtHafen Rostock fand 28.4.-1.5.2022 statt und zieht im August und September durch Kinos in MV und darüber hinaus, mit Zwischenstopp am 19.8. im GutenHausKino.
Im Gepäck hat das Team ein vielseitiges Kurzfilmprogramm von jungen Filmschaffenden aus Deutschland und dem Ostseeraum - von Doku bis Drama, von Comedy bis Animation. Darunter sind auch Preisträgerfilme der diesjährigen Wettbewerbe. Mit auf Tour gehen auch junge Filmemacher:innen. Ermöglicht wird FiSHzug durch die Förderung des Bundesverbandes Soziokultur im Rahmen des Bundesprogramms NEUSTART KULTUR.

Programm (Titel anklicken -> Filminfo aus dem Programmheft):

"Flow", Silberfish, 7:20 Min.
"FRU-FRU!", 5:40 Min.
"berühr' mich", Publikumspreis, 27:25 Min.
"Lieferissimo", FriedaFiSH, 7:59 Min.
"Winter Colours", GoldFiSH & Sputnik, 9:20 Min.
"Connection", Film des Jahres, 5:45 Min.
"Pink Pleasure Doom", OFFshorts, 3:28 Min.

Gesamtvorführzeit ca. 1h + Filmgespräche

Wir freuen uns besonders auf ein Gespräch
mit der Filmemacherin Serafima Orlova ("Connection")!

Eintritt: 4 € (Hinweise zu aktuellen Regeln)

Zurück zum Seitenanfang

Freitag 26.08.2022, 20 Uhr GutesHaus GutesHausKinoKino

Hohe Kunst auf's platte Land -
Die Kunsthalle Rostock

Buch, Regie, Schnitt: Jörg Herrmann

D 2021, 110 min

Was ist typisch für Norddeutschland? Bei dieser Frage assoziiert man nicht unbedingt Kunst und Kultur. Doch gerade hier, in Rostock, wurde 1969 im malerischen Parkgelände am Schwanenteich, inmitten der beschaulichen Naherholungsidylle des Stadtteils Reutershagen, eine Kunsthalle eröffnet. Dies moderne Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst war der erste Museums- und blieb der einzige Kunstmuseumsneubau in der untergegangenen DDR. Die Kunsthalle erwarb sich schnell einen guten, aber nicht unumstrittenen Ruf weit über die Landesgrenzen hinaus, geriet in den 90er Jahren in einen Abwärtsstrudel - mehrmals stand das Haus kurz vor der Schließung - stieg dann 2009 wie ein Phönix aus der Asche und besitzt heute wieder eine beachtenswerte nationale und internationale Reputation. (aus kunsthalle-film.de)

Trailer

Eintritt: 6 € (Hinweise zu aktuellen Regeln)

Jörg Herrmann stellt seinen Film selbst vor
und bleibt zum Publikumsgespräch.
Mit dabei sind auch
Dr. Heidrun Lorenzen (Direktorin 2007-2009) und
Frank Steinbach (Bauleiter Schaudepot/Sanierung).

Zurück zum Seitenanfang

*
*
*
... da ist noch mehr in Planung! ...

Fr 16.09.2022, 20 Uhr Figurentheater-Vorstellung "Der große und der kleine Klaus" (Jürgen Wicht)
mit einem kulturgeschichtlichen Vortrag zu Märchenmotiven und Erzähltypen (Dr. phil. Christoph Schmitt)

So 02.10. bis Sa 08.10.2022 "Quoai vadis" - ein KUNST HEUTE-Projekt - Ausstellungen und Workshops
mit Quoai, einem begreif-baren Mathespiel der Bildhauerin Claudia Amman,
mit Grafiken der Künstlerin Magda Jarzabek u.v.m.

Fr 7.10. 20 Uhr der Gitarrist Hannes Buder spielt "solo - outside words"

Sa 8.10. 19:30 Uhr die Autorin Marica Bodrozic liest aus " Die Arbeit der Vögel - Seelenstenogramme"

... Details folgen bald ...
*
*
*

Zurück zum Seitenanfang

Samstag 22.10.2022
Gutshaus Garvensdorf e.V.
Jahresversammlung


15-18 Uhr

Gäste willkommen (bitte anmelden)

20 Uhr rockt "Open Range" (öffentliches Konzert)

XII. Filmfest Garvensdorf

4. bis 6. November 2022

Für wen's interessiert: Kleine Geschichte der Garvensdorfer Filmfeste

Zurück zum Seitenanfang

Fr, 25.11.2022, 20 Uhr GutesHausKonzert

Norbert Lange

Singer-Songwriter (Rostock) mit seinem Programm "OASE"

Norbert Lange (Jg. 1962) - seit 1979 sowohl allein als auch in unterschiedlichen Besetzungen auf der Bühne - spielt gerne mit Worten, Geschichten und Bildern in seinen Songs, nie zu ernst, meist mit einem Augenzwinkern versehen. Gitarre und Stimme wechseln von filigran bis kraftvoll.
Man findet sich wieder in dieser Musik, ist berührt und nicht betroffen. "Der Text ist wichtig, aber die Musik ist es, die uns im Ohr bleibt.", so sein Credo. Man kann sich also auch einfach zurücklehnen und genießen.

Musik auf www.norbert-lange.net

Hinweise zu aktuellen Regeln / Reservierung

Eintritt: 9 ¤

Mittwoch, 21.12.2022, 15 Uhr GutesHaus GutesHausKino Kino

KURZES FÜR KURZE

KURZE KINDERFILME - AUCH FÜR GROßE KINDER

Eintritt frei

Zurück zum Seitenanfang

Hinweis: Aus Anlass der Garvensdorfer 700-Jahrfeier erschien eine umfangreiche Festschrift mit vielen neu recherchierten Details und Fotos zur Geschichte des Ortes und des Gutshauses (116 S., 10 ¤).
Sie ist bei uns auch bei Veranstaltungen erhältlich.

Blick in die ersten 20 Seiten inkl. Inhaltsverzeichnis.


Zurück zum Seitenanfang